Kissin‘ Dynamite – Utopia

Hallo Rocker!

Heute geht’s also mit dem ersten Türchen für den COMEBACKSTAGE Adventskalender los und ich habe direkt einen Kracher für Euch!

1_KD

Andi Schnitzer, Drummer und Songwriter von Kissin‘ Dynamite, hat uns die Story hinter dem Song UTOPIA verraten!

In „Utopia“ auf dem Album Generation Goodbye geht’s tatsächlich um die Geschichte des Lebens eines Stierkämpfers. In seinen Sturm – und Drang Jahren wird er angezogen von der Faszination des Gefährlichen, aber auch des Ruhmreichen daran. Mit den Jahren merkt er, dass das Publikum kein Pardon kennt, gierig nach immer mehr und mehr Siegen verlangt und keine schlechten Tage duldet. Zudem wird ihm bewusst, dass er mehr und mehr Blut an seinen Händen hat, da er Kampf für Kampf ein Tier töten muss.

Seine inneren Dämonen quälen ihn und er wird langsam wahnsinnig, sodass irgendwann das Unvermeidliche eintrifft und er an einem schlechten Tag niedergestreckt und selbst getötet wird. Erst jetzt ist er erlöst und hat seinen Frieden.
Im Grunde handelt der Song von wahrer Freiheit und dass einem jeder Ruhm und Anerkennung nichts bringt, wenn man dafür etwas macht, hinter dem man nicht steht. Zu glauben, es wäre anders, ist die Verblendung, die Utopie.

Unser Sänger Hannes schickte mir damals das leicht spanisch anmutende Demo, was mich darauf brachte, dieses Thema in einer Stierkampfgeschichte zu verpacken. Allerdings kann es auf alles und jeden übertragen werden.

Eigenartigerweise kam nicht lange nach der Fertigstellung des Songs in den Nachrichten, dass nach 20 Jahren mal wieder ein Torero von einem Stier getötet wurde…

DMP7IkoTQNiRmBgGc0T4JA_thumb_2c4d

A silent awe, a thrill of joy
All eyes upon the eager boy
An eerie hush, they let it in
Released the beast and let the game begin

While prancing to the overture
He knew what he was meant to do
And so he stabbed it in the back
And realized, his tragic friend was dead

Utopia, Utopia, where a hero’s meant to shine
But a beggar’s left behind
Utopia, Utopia, where the frantic quest for peace
Only leads into disease

Ohh…
With time the boy became a man
And there was blood upon his hands
By day adored as demigod
But nights, his inner demons walked abroad

The deadly dance of man and beast
Demoralized him piece by piece
He feard the day he’d be remiss
When finally he’d meet his nemesis

Utopia, Utopia, where a hero’s meant to shine
But a beggar’s left behind
Utopia, Utopia, where the frantic quest for peace
Only leads into disease

Ohh…
He knew his life was built on sand
When it all got out of hand
And the crowd, they showed no mercy
And so he tried to suit their needs
Stumbling, wholly drugged with sleep
On the road, the road to ruin

Now there he lay, so frail and weak
Recalled a life, so bittersweet
And as his foe eclipsed hie skies
He saw a touch of goodness in its eyes

Utopia, Utopia, where a hero’s meant to shine
But a beggar’s left behind
Utopia, Utopia, where the frantic quest for peace
Only leads into disease

Ohh…
Utopia, Utopia, where a beggar died alone,
Now a hero’s coming home
Utopia, Utopia, and the cheering fades away
And a silence comes to stay

vG+M7SXlQhS0QNbmYcN6nQ_thumb_2c5b

Alles rund um Kissin‘ Dynamite findet Ihr HIER.
kfcuu7moq1q1n5ticgq_thumb_2b46

Eure Ornella.
Long live Rock’n’Roll!

Kissin‘ Dynamite findet Ihr auf Facebook, Instagram und auf Ihrer Website.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s