TwentyDarkSeven – The Devil’s Doom Delight

Hallo Rocker!

Hinter Türchen Nummer 20 erwarten Euch TWENTYDARKSEVEN. Sie spielen guten, alten, rifflastigen Hardrock und lassen die Herzen der Fans von Ozzy, Black Label Society und Co. höher schlagen!

20_TDS

Weg vom Mainstream aber doch ein Sound, den man einfach super finden MUSS. Wenn dann die Bandmitglieder auch noch sympathisch sind, kann quasi gar nichts mehr schief gehen. Frontman Marcus spricht über die Story hinter THE DEVIL’S DOOM DELIGHT, einem Song des aktuellen Albums MOMENTUM.

Devil’s Doom Delight war die dritte „Single“ von unserem aktuellem Album „Momentum“ und dieser Song enthält so ziemlich alles, was TwentyDarkSeven ausmacht. Geile Gitarren, cooler Groove und ein toller, eingängiger Refrain. Den Titel bedeutet grob übersetzt „Des Teufels Glück ist des anderen Untergang“ oder vielleicht auch „Des einen Glück ist des anderen Leid“. So ganz genau weiß ich das nicht mehr. Das wirklich lustige diesen Lyrics ist, dass es mir mittlerweile gar nicht mehr möglich ist zu erklären, was ich mit diesem Text eigentlich aussagen wollte. Ich habe während der Songwriting-Phase den Text so oft abgeändert, Zeilen rausgeschmissen, neue dazu geschrieben, das ich irgendwie komplett meine Linie verloren habe. Die Lyrics waren aber cool, ich war sehr zufrieden mit dem Text, also habe ich es gelassen und auch in dieser Form aufgenommen. Dadurch ergab sich für den Zuhörer aber die Möglichkeit der eigenen Interpretation der Lyrics was ich persönlich irgendwie genial finde. Ich fand es schon immer toll, wenn ein Song bzw. Text frei interpretierbar war, wie z.B. bei „Hotel California“ von den Eagles. Ich glaube niemand weiß so ganz genau, um was es in Hotel California eigentlich wirklich geht. Und „The Devil’s Doom Delight“ hat zufällig eine ähnliche Richtung eingeschlagen was mir nach wie vor sehr gut gefällt. Von daher, viel Spaß beim anhören und lesen der Lyrics…
Rock on!

Marcus,
TwentyDarkSeven im Dezember 2017

25465966_10208312058518539_1059236015_n

No more dark shadows coming over me
no more illusions, no more pain
ain’t got no time to waste my life away
ain’t got no time to spent my life astray

Walked through the fields of the devil’s doom delight
your temper got the best of me
walked through the fields of the devil’s doom delight
I’m fighting back regain control

Just try to find another easy prey
‚cause what you give is what you get
ain’t no desire to relieve your pain
ain’t no desire to relieve your shame

Walked through the fields of the devil’s doom delight
your temper got the best of me
walked through the fields of the devil’s doom delight
I’m fighting back regain control

I’ve told you once and I’ve told you twice
if you want it, come and get it, come
take a piece of me
I will be happy to be your enemy

Ich habe sie Anfang des Jahres in der Rockfabrik in Ludwigsburg interviewt – Video inklusive. Klickt HIER, das solltet Ihr Euch nicht entgehen lassen.

1uheWWBpRfydZbzKx%RV+g_thumb_2c1b

Lasst den Jungs doch ein Like auf Facebook da, und erlebt sie live – das nächste Konzert folgt bestimmt!

Eure Ornella.
Long live Rock’n’Roll!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s